Strategie

Grundsatz
 

Die PORR steht für eine nachhaltige und langfristige Steigerung der Produktionsleistung und des Ertrags durch „Intelligentes Wachstum“, wobei der Ertrag immer vor der Leistung steht. Dabei setzt die PORR auf eine Zwei-Säulen-Strategie:

Heimmärkte: In Österreich will die PORR-Gruppe ihre führende Marktposition absichern und in Nischen wachsen, in Deutschland wird weiteres Wachstums verfolgt. In der Schweiz, in Polen und in Tschechien ist eine selektive Ausweitung der Aktivitäten vorgesehen, wobei die PORR grundsätzlich ihr gesamtes Portfolio anbietet.
 
Projekt- und internationale Märkte: In der CEE/SEE-Region ist die PORR mit ihren Exportprodukten, vornehmlich im Tunnel-, Bahn- und Tiefbau (Spezial- und Großprojekte) selektiv tätig. Darüber hinaus werden unter dem „follow your customer“-Prinzip auch Projekte für langjährige Industriekunden realisiert. International verfolgt die PORR eine weitere Expansion im Infrastruktursektor von Katar sowie den Eintritt in den saudi-arabischen Markt – mit klarem Fokus auf die technischen Kernkompetenzen mit attraktiven Margen.

Fokus Baugeschäft

Die PORR-Gruppe setzt auch weiterhin auf ihre Kernkompetenz – das Baugeschäft. Daher wurden 2014 konsequent die Developmentaktivitäten der PORR, vormals bei Strauss & Partner gebündelt, vom Konzern abgespalten und nach Übernahme der UBM in einer eigenen, börsenotierten Gesellschaft eingebracht. Mit ihrem Schwerpunkt „Concessions“ unterstreicht die PORR zudem die Bedeutung der Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und privatem Unternehmen zum gegenseitigen Nutzen.

Fokus auf die Heimmärkte

Im Jahr 2014 erzielte die PORR rund 93 %der Produktionsleistung in ihren Heimmärkten. Die PORR wird sich auch in Zukunft auf diese Märkte konzentrieren.
 
Auf der führenden Marktposition in Österreich aufbauen
 
Die PORR wird ihre führende Marktposition in Österreich auch in Zukunft bei namhaften Infrastruktur-, Hoch- und Tiefbauprojekten nutzen. Im wettbewerbsintensiven österreichischen Markt stützt sich das Unternehmen bei der Projektvergabe auf ihre Wettbewerbsvorteile, wie zum Beispiel den hohen Grad der Selbstversorgung mit Ausgangsmaterialien. Die PORR ist in zahlreichen Nischen, etwa im Umwelttechnikbereich, ausgezeichnet positioniert. Diese Stärken sollen nachhaltig ausgebaut werden.
 
Ausweitung der Aktivitäten in Deutschland
 
Die PORR zählt Deutschland zu ihrem wichtigsten Auslandsmarkt. Das Unternehmen bietet hier sein gesamtes Bauleistungsportfolio an und möchte seine Aktivitäten entsprechend ausweiten. Die Grundlage der Expansion sind die Nutzung von Wettbewerbsvorteilen und der Rückzug von Mitbewerbern. Die PORR konzentriert sich dabei auf jene Bereiche, in denen das Unternehmen nach eigener Einschätzung einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil hat. In Deutschland hat die PORR bereits eine starke Präsenz bei komplexen Infrastruktur- und Tiefbauprojekten aufgebaut. Sie ist zum Beispiel Partner der Deutschen Bahn bei großen Infrastrukturprojekten wie Stuttgart 21 und arbeitet an mehreren Baulosen im Rahmen des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm. Zukünftig sollen die Aktivitäten im Hochbau mit mittlerem Volumen forciert werden. Die PORR wird sich verstärkt als verlässlicher Partner der deutschen Industrie mit Handschlagqualität und Termin- und Kostentreue positionieren.
 
Rolle der PORR in den anderen Heimmärkten stärken
 
In der Schweiz, in Polen und in Tschechien ist eine selektive Ausweitung der Aktivitäten vorgesehen, wobei die PORR grundsätzlich ihr gesamtes Portfolio anbietet. Regionale Stärken sollen genutzt und ausgebaut werden.
 
Ausgewählte Projekte in Ost- und Südosteuropa umsetzen
 
In jenen Märkten Ost- und Südosteuropas, die nicht zu ihren Heimmärkten zählen, hat die PORR ihre Präsenz reduziert. Zukünftig soll in diesen Märkten eine projektgetriebene und Nischenprodukt-Strategie verfolgt werden: Die PORR bietet nicht ihr gesamtes Bauleistungsportfolio an, sondern führt nur ausgewählte Projekte aus. Geeignete Projekte sollen auf Basis von erwarteter Marge, Risikomanagementaspekten und Finanzierungssicherheit auf Kundenseite selektiert werden. Umgesetzt werden insbesondere jene Projekte, die von der Europäischen Union oder anderen internationalen und supranationalen Organisationen mitfinanziert werden.

Ausbau der Aktivitäten im Infrastruktursektor von Katar und Expanison nach Saudi-Arabien, Nordeuropa und UK

Nach dem Markteintritt in Katar im Jahr 2012 – die PORR und ihre Partner vor Ort wurden mit den Vorbereitungsarbeiten und dem Bau der U-Bahn Green Line der Metro Doha beauftragt –, verfolgt das Unternehmen eine Strategie des Präsenzaufbaus in der Region. In Katar und Saudi-Arabien konzentriert sich die PORR klar auf ihre technischen Kernkompetenzen, die im Tunnelbau, Bahnbau, Tiefbau und Spezialbau liegen. Das Unternehmen setzt Projekte in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern um, da solche Partnerschaften der PORR die Möglichkeit bieten, ihr Know-how und ihre technische Expertise mit dem marktspezifischen Wissen, den Fähigkeiten und den Mitarbeitern ihrer lokalen Partner zu kombinieren. Den selben Ansatz verfolgt die PORR auch in den nordischen Staaten und UK, die derzeit sehr genau beobachtet werden.

Strenge Kosten-, Kapital- und Risikodisziplin

Um profitables Wachstum und eine Profitabilitätssteigerung zu erreichen, hat sich die PORR der kontinuierlichen Ergebnisverbesserung verschrieben. Die Basis bilden die risikobezogene Abgabe von Angeboten für neue Projekte – „Ergebnis vor Leistung“ –,das aktive Management der Kostenbasis, ein umfassendes Risikomanagement, das sich von der Projektkalkulation bis hin zur Projektumsetzung erstreckt und darauf abzielt, die Anzahl und den Effekt von verlustbringenden Bauprojekten zu minimieren; der disziplinierte Kapitaleinsatz, eine klare Zuweisung von Verantwortlichkeiten innerhalb von optimierten, flexiblen Strukturen, modernste Managementinformationssysteme und die Umsetzung einer transparenten Unternehmensführung. Auf Grundlage dieser Verbesserungen im Bereich Risikomanagement – bei gleichzeitig optimierten Prozessen und gesteigerter Kosteneffizienz – strebt die PORR mittelfristig eine Profitabilitätssteigerung an.
 
Die PORR wird das fitforfuture-Programm zur Kostensenkung und Optimierung weiterführen, insbesondere die Themen Entbürokratisierung und Performance-Management stehen im Fokus. fitforfuture erstreckt sich seit der Einführung 2012 auf alle Business Units, regionalen Einheiten sowie auf die Zentrale. Zum Inhalt des Programms zählen die Senkung der betrieblichen Aufwendungen, die Optimierung der Investitionsaufwendungen, die Steigerung der Auslastung von Baumaschinen, die Optimierung der Organisationsstruktur sowie von Prozessen und die Einführung eines umfassenden operativen Risikomanagements.

Schwerpunkt Innovation

Um zu den Besten zu gehören ist die Weiterentwicklung bestehender Technologien und die Initiierung neuer Forschungsschwerpunkte maßgeblich. Innovationsträger sind die Mitarbeiter, die ermutigt werden, neue Projekte anzustoßen und umzusetzen. Die PORR verfolgt einen integrierten Forschungsansatz, bei dem alle Einheiten auf zentral verwaltete Forschungsressourcen wie Labors zurückgreifen können